Neue Blühstreifen in Sontheim

Projekt zur innerörtlichen Ökologisierung

Auf Anregung des Sontheimer Bezirksbeirats hat das städtische Grünflächenamt innerorts im Stadtteil Blühstreifen an sechs Standorten entlang der Horkheimer Straße, der Staufenbergstraße und der Charlottenstraße angelegt. Auf insgesamt gut 900 Quadratmetern – der kleinste Standort misst neun, der größte rund 650 Quadratmeter – schaffen die Wildkräuter-Refugien auf einer Ost-West-Achse von der Schozach bis zum Staufenberg eine angenehme Atmosphäre für die Bürgerinnen und Bürger sowie wichtige Lebensräume für heimische Insekten.

Mit der Ausarbeitung des Konzepts war die 22-jährige Biologiestudentin Dorothea Mössinger betraut, die im Februar ein Praktikum beim Grünflächenamt absolviert hat. „Der größte Aufwand war die Auswahl der Wildkräutermischung“, berichtet die gebürtige Heilbronnerin, die in Freiburg an ihrer Bachelorarbeit arbeitet. Zum Zuge kam letztlich die sogenannte „Fahrgassenmischung“, die vor allem im ökologischen Obstbau zur Förderung biologischer Vielfalt Anwendung findet. „Zu der Blühmischung gehören auch Schnellbegrüner wie Buchweizen und Kornblume, die bereits im ersten Jahr Insekten anlocken“, so Mössinger. Im zweiten Jahr blühen dann mehrjährige Stauden wie Natternkopf, Flockenblume oder Wiesen-Pippau.

„Mit dem Blühstreifenprojekt wollen wir zeigen, wie wir die Artenvielfalt und die Ökologisierung auch innerorts stärken können“, betont Projektleiter Dr. Jürgen Hetzler, der das Sontheimer Projekt auch als Vorbild für andere Stadtteile sieht. Das Sontheimer Projekt wird realisiert von den Sontheimer Landwirten Stephan und Franz Weis. „Durch die Reduzierung auf eine zweischürige Mahd entstehen nun naturnahe Blumenwiesen, die im Laufe der Zeit immer mehr Wildkräutern ein Zuhause geben“, sagt Hetzler. Erprobt wird dies insbesondere auf einem weiteren Blühprojekt auf einer Streuobstwiese nahe des Wertwiesenparks: Zusammen mit zehn Obstbäumen entsteht dort eine Fläche von 1810 Quadratmetern, die Insekten einen idealen Rückzugsort bietet.

Mit Infoflyern und Schildern vor Ort informieren die Biologiestudentin Dorothea Mössinger (l.) und Dr. Jürgen Hetzler vom Grünflächenamt über die ihre Blühprojekte in Sontheim.

Bild

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.