Klarer Trend: Erneut mehr Altersjubilare geehrt

Ehrungsbilanz 2020 vom Büro des Oberbürgermeisters

Auf einen neuen Rekordwert ist in Heilbronn die Zahl der Ehrungen der Altersjubiläen gestiegen. Mit über 3400 altershalber Geehrten stieg die Zahl der Altersjubilare zum neunten Mal in Folge. Bei den Ehejubiläen wurden 463 Paare von Oberbürgermeister Harry Mergel zu ihrem Ehrentag beglückwünscht, das sind 15 Paare weniger als im Vorjahr. Dies ist die Bilanz für 2020, die das Büro des Oberbürgermeisters jetzt vorgelegt hat.

„Insbesondere bei der Entwicklung der Altersjubilare ist ein klarer Trend erkennbar: Seit Jahren geht die Zahl der Menschen in Heilbronn, die 80 Jahre und älter wurden, kontinuierlich nach oben“, sagt Susanne Schmidt, die im OB-Büro für die Ehrungen zuständig ist. Insgesamt 3431 Mal gratulierte der Oberbürgermeister per Post zum 80., 85. und jährlich ab dem 90. Geburtstag. Damit stieg die Zahl nach dem Rekordwert vom Vorjahr erneut auf den höchsten Stand seit Beginn der Erhebungen im Jahr 1976. Lag die Zahl der im Jahr 1980 Geehrten noch bei 1022, so waren es 30 Jahre später im Jahr 2010 bereits 2442. Im Jahr 2019 wurden Jubilare bereits 3105 Personen zum Geburtstag geehrt.

Insgesamt feierten im vergangenen Jahr 27 Heilbronnerinnen und Heilbronner ihren 100. Geburtstag und hatten die Möglichkeit persönlich vom Oberbürgermeister Harry Mergel besucht zu werden. Die älteste Heilbronnerin feierte sogar ihren 106. Ehrentag. Insgesamt wurden 41 Hochbetagte in Heilbronn 100 Jahre und älter. Das sind 16 mehr als im Vorjahr. Noch vor zehn Jahren lag die Zahl der Hundertjährigen und noch Älteren bei 30 Personen, im Jahr 1980 nur bei einer Person.

Zahl der Ehejubiläen weiterhin auf stabilem Niveau

Insgesamt gab es im vorigen Jahr 538 Ehejubiläen zu feiern – geehrt werden wollten davon 463. Das waren zwar 15 mehr als 2019, dennoch liegt die Zahl damit wieder deutlich unter dem bisherigen Rekordwert von 2018, als das OB-Büro 525 Paaren Grüße des Oberbürgermeisters zukommen lassen durfte. Auch hier ist ein Trend erkennbar – und der heißt Kontinuität: „Seit zwölf Jahren haben wir in Heilbronn immer mehr als 400 Ehejubiläen pro Jahr gezählt“, weiß Schmidt. „Vorher lagen die Zahlen immer unter 300.“ Damit folgt die Zahl der Ehejubilare schon seit längerem nicht mehr der stetig wachsenden Zahl der Altersjubilare.

Insgesamt konnte Herr Mergel voriges Jahr 236 Paare zur Goldenen Hochzeit (50 Jahre) gratulieren. 177 Paare konnten ihre Diamantene Hochzeit (60 Jahre) begehen. Es folgten 43 Eiserne Hochzeiten (65 Jahre) und fünf Gnadenhochzeiten (70 Jahre). Ein Paar konnte auf 75 gemeinsame Ehejahre (Kronjuwelenhochzeit) und eines sogar auf 76 Jahre zurückblicken. Neben der Kernstadt, in der es 370 Jubelpaare gab, konnten in Frankenbach die meisten Paare (33) ein Hochzeitsjubiläum mit 50 oder mehr gemeinsamen Jahren begehen.

Weitere Jubilare geehrt

Ehrungen gab es 2020 auch für Arbeitsjubilare: Insgesamt 49 Beschäftigte wurden für ihre langjährige Tätigkeit in Betrieben und Unternehmen ausgezeichnet, 11 mehr als 2019. Zwei Beschäftigte feierten ihre 50-jährige und der Rest ihre 40-jährige Betriebszugehörigkeit. „Die Stadt Heilbronn ehrt die Beschäftigten von Unternehmen, die einen entsprechenden Antrag gestellt haben. Daher handelt es sich bei den Arbeitsjubiläen um keine umfassende Statistik, sondern nur um die Zahl der bei der Stadt Heilbronn beantragten Ehrungen“, erklärt Tina Adam, die für die Arbeitsjubiläen zuständig ist. Einen Trend lässt sich durch die seit Jahren schwankenden Zahlen nicht erkennen.

Seit 2018 konnte in Heilbronn keine Ehrenpatenschaft mehr registriert werden, die der Bundespräsident für das siebte Kind einer Familie übernimmt. 1959 gab es den Höchststand von insgesamt sieben Ehrenpatenschaften seit Beginn der Erfassung im Jahr 1950. In den Jahren von 1960 bis 1969 gab es insgesamt 41 Familien bei denen der Bundespräsident die Ehrenpatenschaft für das siebte Kind übernommen hat, seit dem Millennium nur noch insgesamt 20. Bei einer Ehrenpatenschaft erhalten Familien einmalig 500 Euro vom Bund und zusätzlich 100 Euro von der Stadt Heilbronn.

Veröffentlichungen in der Heilbronner Stimme

Die Stadt gibt der Heilbronner Stimme die Altersjubiläen ab dem 80. Geburtstag in Fünfjahresschritten zur Veröffentlichung frei. Wer keine Veröffentlichung wünscht, sollte dies spätestens zwei Monate vor dem Festtag dem Büro des Oberbürgermeisters, Rathaus, Marktplatz 7, Zimmer 362, Telefon 07131 56-2250, mitteilen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.