*„Wohnen muss bezahlbar bleiben“

Michael Seher kandidiert für die AfD im Wahlkreis Heilbronn zum baden-württembergischen Landtag

In einem Interview mit dem Stimme-Redakteur Joachim Friedl legte der Heilbronner AfD-Stadtrat Michael Seher dar, weshalb er sich zur Kandidatur für den baden-württembergischen Landtag bereit erklärt hat.

Michael Seher

Politisch von sich reden habe Michael Seher erst seit der Kommunalwahl 2019 gemacht, als er für die Alternative für Deutschland (AfD) in den Heilbronner Gemeinderat gewählt wurde und seit Anfang des Jahres als Fraktionssprecher fungiert, wird berichtet und auch, daß er dabei die Eigenschaften seines Sternzeichens Stier habe.
Stiere seien von ihrem Naturell her ruhige Wesen, die sich aber auch kämpferisch zeigen können,  vor allem, wenn es um die Gerechtigkeit gehe.

Der in Lauffen geborene 61-jährige selbstständige Immobilienkaufmann, heute  Vater zweier erwachsener Kinder und eines Enkels, machte seine ersten politischen Erfahrungen bei der Jungen Union (JU).
In den 1970er Jahre habe er dort unter anderem seine damaligen Weggefährten Thomas Strobl (heute CDU-Innenminister in Baden-Württemberg) und Artur Kübler (Ex-CDU-Sozialbürgermeister der Start Heilbronn) getroffen, obwohl er nie Mitglied in der JU  geworden sei,  auch haber er sich geziert, in die CDU einzutreten, offenbart der Landtagskandidat Michael Seher.

Von der CDU abgewandt habe er sich zu dem Zeitpunkt, als Angela Merkel Kanzlerin wurde, weil diese  nicht mehr seine politischen Interessen vertreten habe.
Politisch aktiv wurde er dem Interview zufolge erst wieder, als die AfD aufkam.
Im November 2016 sei er dort eingetreten, weil dort die Meinung vertreten werde, die früher die CDU vertreten habe: „Nämlich die der Deutschen“.

Er legt aber Wert darauf, daß er Rechtsradikalismus verbscheut.
Unzufriedenn ist er auch mit dem rechten Flügel in der AfD: „Gott sei Dank haben wir in Baden-Württemberg nicht viel mit ihm zu tun. Mein politisches Vorbild ist der ehemalige CSU-Politiker Franz Josef Strauß.“

Am 14. März will Michael Seher bei der Landtagswahl Rainer Podeswa nachfolgen, der bei letzten Wahl 2016 für die AfD auf Anhieb 18,2 Prozent der Stimmen im Wahlkreis Heilbronn geholt hatte und nun im Wahlkreisc Eppingen kandidiert.

Seine politischen Themenschwerpunkte sieht Michael Seher in den Bereichen Bauen/Wohnen, Automobilindustrie und Sicherheit.
Dabei ist ihm besonders wichtig. daß Wohnen bezahlbar bleibt, „damit Menschen in der Rente mietfrei wohnen können.“ Kritisch steht er zur „Hype um E-Autos“ und sieht keine Vorteile zum Verbrenner.
Zum Thema Sicherheit stellt er fest: „In der Gesellschaft fehlt der Respekt vor anderen Menschen und deren Eigentum.“

Ab 19. Februar wird es auf Multimedia ein Hörbuch in drei Teilen von ihm geben.

Das ganze Interview: www.stimme-epaper.de

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Gedanke zu “*„Wohnen muss bezahlbar bleiben“

  1. Pingback: Wohnen muss bezahlbar bleiben“ | Landtagswahl 2021

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.