Impfbus beginnt Tour durch Heilbronn

Schnell und einfach zur Impfung

Der Impfbus Heilbronn macht ab sofort zusätzliche Impfangebote im Heilbronner Stadtgebiet. Als erste Station hat er am heutigen Morgen, 27. Juli, die Gustav-von-Schmoller-Schule in der Bahnhofsvorstadt angefahren. In den nächsten Wochen hält der Impfbus Heilbronn nun jeweils für mehrere Stunden an weiteren zentralen Orten im Stadtgebiet, darunter auf dem Marktplatz, aber auch in den Stadtteilen oder vor der Genossenschaftskellerei Heilbronn. Mit an Bord ist jeweils die ganze Palette an Impfstoffen (Biontech, Moderna, Astra Zeneca, Johnson & Johnson) und ein sechsköpfiges Team, das sich um die Impfungen und alles Organisatorische kümmert. Geimpft wird ohne Termin. Abrufbar ist der Fahrplan des Impfbusses Heilbronn unter http://www.heilbronn.de/impfbus.

„Wer bislang noch gezögert hat, sich impfen zu lassen, den bitte ich eindringlich, nun das Impfangebot wahrzunehmen“, appelliert Oberbürgermeister Harry Mergel, der mit großer Sorge auf die steigende Zahl der Neuinfektionen blickt. „Alle Prognosen sagen erneut extrem hohe Inzidenzen mit allen negativen Konsequenzen voraus. Deshalb ist es jetzt so wichtig, dass sich alle möglichst rasch impfen lassen. Impfen ist unsere einzige Chance, schwere Erkrankungen und Todesfälle, aber auch erneute Freiheitseinschränkungen zu vermeiden.“

Auch Bürgermeisterin Agnes Christner wirbt für die Impfung. „Es ist jetzt genügend Impfstoff da und es gibt eine Vielzahl an Angeboten, sich schnell und unkompliziert impfen zu lassen. Nutzen Sie dieses Angebot, um sich und andere zu schützen.“ Neben dem Kreisimpfzentrum Heilbronn, wo mittlerweile auch ohne Termin geimpft wird, den Haus-, Fach- und Betriebsärzten ist der Impfbus eine weitere Möglichkeit für die Bürgerinnen und Bürger, zu einer Impfung zu gelangen. „Den ersten Stopp des Impfbusses haben wir bewusst an die Gustav-von-Schmoller-Schule gelegt, damit die Schüler der Berufsschule noch vor den Sommerferien die Gelegenheit haben, sich impfen zu lassen“, erklärt Karin Schüttler, Leiterin des Schul-, Kultur- und Sportamts, die die Anmietung des Busses vermittelt hat.

Schließlich mahnt auch Dr. Martin Uellner, medizinischer Leiter des Kreisimpfzentrums Heilbronn, zur schnellen Impfung. „Die Impfquoten sind noch immer viel zu niedrig, um die Pandemie zu bezwingen. Hier muss jede und jeder, der und dem es möglich ist, einen Beitrag leisten. Sonst drohen auch weitere Mutationen des Virus, die noch ansteckender und gefährlicher sein könnten.“ In der Stadt Heilbronn sind bislang 52,6 Prozent der Heilbronnerinnen und Heilbronner mindestens einmal geimpft und 40,6 Prozent sind vollimmunisiert (Stand 18. Juli). Um die Ausbreitung des Virus wirkungsvoll einzudämmen, ist aber eine Immunität von circa 70 Prozent in der Gesamtbevölkerung notwendig. Da aber für Kinder unter zwölf Jahre bislang kein Impfstoff zugelassen ist, müssen sich umso mehr Erwachsene impfen lassen.

Bei dem Impfbus handelt es sich um einen umgebauten Reisebus des Mobilitätsdienstleisters BFS Business Fleet Services GmbH, den die Stadt Heilbronn zunächst bis Ende September angemietet hat. Im Bus befinden sich gekühlte Lagermöglichkeiten für den Impfstoff und eine kleine Impfküche zur Aufbereitung des Impfstoffs. Den Fahrplan und die Einsatzpläne erstellen das Organisationsteam des Kreisimpfzentrums Heilbronn, das von der Heilbronn Marketing GmbH betrieben wird. „Der Bus fährt bis 15. August über 20 verschiedene, stark frequentierte Orte in der Stadt an, manche gleich mehrfach, um Erfahrungswerte zu sammeln. Damit kommen wir direkt zu den Menschen“, begründet HMG-Geschäftsführer Steffen Schoch die Auswahl der Standorte.

Neuinfektionen steigen
langsam wieder

Bis zum 12. Juli war die Zahl der Neuinfektionen in Heilbronn stetig zurückgegangen. Die 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen auf 100 000 Einwohner, erreichte an diesem Datum den Tiefstand von 2,4. Seitdem ist die Inzidenz erneut gestiegen. Am 26. Juli lag sie bei 15,0 und bereits den vierten Tag in Folge über 10. Nach dem fünften Tag in Folge über 10 rutscht Heilbronn in die Inzidenzstufe 2 mit strengeren Regeln zurück. Voraussichtlich wird dies bereits am 28. Juli der Fall sein. Damit verbunden sind z.B. erneute Beschränkungen bei privaten Treffen auf 15 Personen und vier Haushalte.

Von den 24 zwischen dem 17. und 24. Juli neu gemeldeten Infektionen entfällt über ein Drittel der Fälle auf die Gruppe der Zehn- bis 19-Jährigen (neun Fälle) und über ein Fünftel auf die 20- bis 29-Jährigen (fünf Fälle). Weitere Häufungen gibt es bei den 30- bis 39-Jährigen (vier Fälle) und den 40- bis 49-Jährigen (drei Fälle). Zwei Fälle traten bei Kindern unter sechs Jahre und jeweils ein Fall in der Gruppe der 50- bis 59-Jährigen auf. Keine Infektionen gab es zuletzt bei den besonders gefährdeten Personen ab 60 Jahre und bei Kindern zwischen sechs und neun Jahre. 15 Personen haben sich im privaten Umfeld angesteckt.

Bei drei Personen steht die Infektion mit einer Reise in Verbindung, drei Personen ließen sich aufgrund von Symptomen testen, bei drei Fällen konnte der Infektionsherd nicht geklärt werden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.