Zentrum als pulsierendes Herz der Stadt

Mit Jazz und Einkauf gelingt erstes Großevent in der Heilbronner Innenstadt

Beeindruckende Künstler wie Afra Kane und Werner Acker, Sonnenschein satt, einladende Geschäfte und Gastronomiebetriebe – und vor allem die Lust der Besucher auf die bei Jazz und Einkauf traditionell pulsierende Innenstadt haben die Stimmung am heutigen Sonntag, 10. Oktober im Herzen der Stadt bestimmt. Gastronomen und Händler zeigten sich erleichtert und hochzufrieden darüber, dass mit diesem ersten Großevent in der City seit Corona wieder ein Stück Normalität erlebbar wurde.

Überall ertönt Musik, gut gelaunte Menschen schlendern mit Einkaufstüten durch gut besuchte Fußgängerzonen, Cafés und Restaurants sind voll besetzt. All dies kennt man nicht anders bei Jazz und Einkauf. Und auch die leichten Anpassungen, die wegen der Corona-Pandemie umgesetzt wurden, haben das Erfolgskonzept nicht negativ beeinträchtigt. Im Gegenteil: „Es ist schön, dass in diesem Jahr an so vielen Stellen in der Stadt verteilt immer wieder kleinere Ensembles zu hören sind“, findet eine 45-jährige Passantin auf dem Kiliansplatz.

Das Konzept der 25-jährigen Traditionsveranstaltung war auf die aktuellen Corona-Maßnahmen abgestimmt worden. Statt fünf zentrale große Bühnen in der Innenstadt, gab es zwei Bühnen im Rathaus-Innenhof und im Deutschhof-Innenhof, wo am Eingang die Kontaktdatenerhebung möglich war. In den Fußgängerzonen und auf Plätzen im Zentrum sorgten zahlreiche Straßenmusiker für die besondere Jazz-und-Einkauf-Atmosphäre. „Die Stimmung in der Innenstadt war wunderbar, überall erklang Musik, Gastronomie und Handel waren belebt, die Straßen gut frequentiert. Besser kann es nicht sein für das Herz der Stadt“, befindet der Geschäftsführer der Heilbronn Marketing GmbH, Steffen Schoch. Die Frequenz knüpfe an die Veranstaltungen der Vorjahre an. „Auch in den Nebenstraßen ist etwas los“, freut sich Schoch.

Von einer sehr gelösten Stimmung, nicht nur bei den Besuchern in der Innenstadt, sondern auch bei Händlern und Gastronomen berichtet auch City-Managerin Irina Guzina. „Die Durchführung dieses Großevents war ein wichtiges Signal für Handel und Gastronomie. Die Erleichterung darüber, dass Handelsveranstaltungen wie der verkaufsoffene Sonntag, oder das anstehende Nightshopping beim VR-Bank-Lichterzauber am 29. Oktober sind unverzichtbar für Handel und Gastronomie“, weiß Guzina.

Sogar als regelrechten „Befreiungsschlag“ bezeichnet Johannes Nölscher die Veranstaltung in der Innenstadt. Der Inhaber des Schuhkaufhauses Kaufmann in der Fleiner Straße ist Vorsitzender der Händlervereinigung Stadtinitiative Heilbronn. So ein Tag biete für die Innenstadt die Chance eine Visitenkarte abzugeben, sagt er. „Die Innenstadt wirbt für sich selbst. Genau deshalb ist so eine Veranstaltung immens wichtig“, urteilt der Unternehmer. Dass sich der Tag auch erfreulich positiv auf die Umsätze im Einzelhandel ausgewirkt habe, weiß er von den Gesprächen mit den Kollegen.

Welchen Anteil die Musik an der guten Stimmung in der City hat, das konnte vor den großen Bühnen aber auch an den vielen inoffiziellen Musik-Bühnen in der Fußgängerzone beobachtet werden. „Künstler wie Afra Kane nehmen das Publikum mit, sie stecken es mit ihrer positiven Energie an und sorgen einfach für gute Laune“, erklärt die erfahrene Projektleiterin der Veranstaltung, Andrea Jenner.

Bildnachweis HMG

Bildnachweis HMG

Bildnachweis HMG

Bildnachweis HMG

Bildnachweis HMG

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.